Privat

Projekte

So ich habe in der nächsten Zeit einiges vor, ok einerseits private Dinge, aber für die meistens eher wissenwert, digitale Änderungen und Neuerungen:

Homepages:

www.daniel-gawlowski.de -> hoffentliche kann ich sie zu einem kleinen, aber feinen Aushängeschild ausbauen bzw. erstmal auf bauen.

www.ohne-macht.de -> ja keine Ahnung was ich daraus machen werde, es wird vorerst eine Projekt Homepage sein, mit revolutionären Ideen oder auch was ganz anderes

Blog:

Also ich habe damit begonnen, Ideen aufzuschreiben, welche ich als Blog-Themen nutzen werde/kann. Was ich damit andeuten will ist, dass ich meine Blogs intensiver pflegen will:

www.fearinyourmind.de // www.fearinyourmind.com

myblog.de/fearinyourmind

1 Kommentar 15.10.06 23:26, kommentieren

Das ist meine Wenigkeit!

Da das Profilbild von mir schon etwas älter ist, möchte ich ein paar neue hinzufügen.


17.8.06 22:40, kommentieren

Das Leben ist hart...

und das kann man ruhig laut sagen, schreien wir es hinaus, ist ist so und ändern kann man es nicht...

Der Satz: " Das Leben macht hart." scheint auf mich bezogen schonmal zu stimmen, ich kann Niederlagen viel besser vertragen wie es früher einmal war. Ok es gab ja auch genug Ereignisse, die mich auf eine harte Probe gestellt haben, vorallem der Tod meiner Mutter im letzten Jahr, war für mich und alle anderen ein harter Einschnitt in mein Leben, nicht nur dass sie mir fehlt, ich habe nun viel mehr Verantwortung zu tragen, als bisser je zu vor und ich glaube, dies wird mir vielleicht durch mein ganzes restliches Leben helfen, ich sehe es jetzt schon, dass wenn man so früh, ok einige sind bestimmt leider früher betroffen, aber jeder nimmt es sich anders zu herzen.

Es hat mich sehr irritiert, dass meine Freunde und Bekannten von meinem Umgang mit dem Tode meiner Mutter so geschockt waren und noch sind. Aber ich schätze nur wenige haben es vermöcht hinter die Fassade zu blicken, und diese werden erkennen, dass es ein Schutz vor der harten Realität war beziehungsweiße ist. Nun gut, jeder muss sehen wie er mit einer solchen Situation zurecht kommt und für mich habe ich die Entscheidung getroffen, es einfach zu überspielen. Aber ich kann jedem versichern, dass ich in meinem Inneren genauso gelitten habe, wenn nicht sogar intensiver, als die die ihre Trauer offen gezeigt habe. Selbst jetzt habe ich Probleme damit an das Grab meiner Mutter zu gehen.

Dieses Ereignis hat mich sehr stark geprägt und tut es immer noch, aber ob es zum Positvem oder zum Negativen ist, vermag ich noch nicht ein zu schätzten, ok in dieser Zeit nach der Trennung mit meiner Freundin hat es mir geholfen, es einfach hinzunehmen und nicht viel zu Trauern, aber es kommen bestimmt Konstellation, in dennen es nicht von Vorteil ist, einfach zu ignorieren und seine Gefühle einfach so im Griff zu haben, es ist schlimm mich dabei zu sehen, wie ich abstumpfe und für manche Sachen nicht mehr einfühlsam und Empflindlich zu sein

Aber ich werde ja sehen, was die Zukunft für mich birgt und ich wünsche keinem ein ähnliches Schicksal wie des meinen.

Mit freundlichen Grüßen,

Fear in your Mind

1 Kommentar 6.6.06 18:37, kommentieren

Langeweile

Mich über kommt seit Wochen nur noch ein Gefühl von Langeweile und Lustlosigkeit. OK was will man auch machen, aber da mein Vater mich am arbeiten hält, wir müssen das Haus auf vordermann bringen, da meine Stiefmutter in Spe übernächste Woche zu uns nach Deutschland kommt, um meinen Vater zu ehelichen, kommt mein Vater auf die schöne Idee, ach lass uns doch mal alles saubermachen, aufräumen und wegräumen. OK wie ich jetzt gesehen habe war es an manchen Stellen wieder Nötig, aber mein Vater übertreibt es einwenig.

Zu allem Überfluß hat sich noch eine freiwillige *hust* Arbeitskraft aus dem Staub gemacht, nämlich mein Bruder, der nach einem Konflikt mit meinem Erzeuger und Erzieher, lieber das Heil in der Flucht gesucht hat und so als potenzielle Hilfe ausfällt, aber naja mein Bruder hätte ja sowieso nicht geholfen und nun ist ein Raum wieder frei in dem man so allerhand Sachen unterbringen kann.

Aber trotz der Arbeit ist mir langweilig und irgendwie habe ich die Lust an sovielen Dingen verloren, ich hoffe inständig, ich werde diese kleine Kriese überstehen, wann ist zwar ungewiss, aber nach einem Tief kommt bekanntlich auch wieder ein Hoch.

PS: Hatte gestern den ersten Karter meines Lebens und dabei hatte ich nicht mals so viel getrunken wie sonst, naja muss mal wieder üben.

MfG fearinyourmind

1 Kommentar 4.6.06 23:22, kommentieren